Trendy New York: Die Suede Ruffle Tote von Felix Rey

Beschreibung

Das New Yorker Accessoire-Label Felix Rey ist in den USA das Top-Label schlechthin und absolut en vogue. Nicht nur Sarah Jessica Parker schwört auf Felix Rey. Viele Hollywood-Stars und Promis lieben die Clutches und Totes des in Soho/Manhattan ansässigen Labels. Sie wollen die angesagtesten  Modetrends nicht verpassen?  Kein Problem: Sichern Sie sich exklusiv aus New York die Suede Ruffle Tote von Felix Rey. Das besondere und gleichzeitig schlichte Design macht diese Tote zu einem Begleiter für jeden Anlass.

 

Entdecken Sie bei uns auch weitere einzigartige Auktionen für den guten Zweck!

Leistungsbeschreibung

Sie bieten auf ein außergewöhnliches Accessoire: Die Suede Ruffle Tote von Felix Rey, direkt aus New York.

  • Wildleder-Handtasche
  • Farbe: dunkelgrün
  • Die Tasche kann sowohl als Trage-, als auch  Umhängetasche benutzt  werden
  • Mit abnehmbarem Umhängegurt
  • Sie bietet ein großes Innenfach, das sich von außen mit einem Reißverschluss verschließen lässt
  • Das Innere ist in modischem Leo-Look gehalten und besitzt ein weiteres, verschließbares Fach und zwei kleine Schubfächer
  • Die Vorderseite zieren schlichte Rüschen
  • Material: Wildleder
  • Maße: ca. 40 cm breit und ca. 30 cm hoch
  • Verstellbarer Umhängegurt. Maße: ca. 100 cm lang, ca. 30 cm hoch
  • Henkel. Maße: ca. 30 cm lang, ca. 20 cm hoch
  • Die Tasche wird in einem Original-Felix Rey-Staubbeutel geliefert.                                                                                                

Den Erlös der Auktion „Trendy New York: Die Suede Ruffle Tote von Felix Rey“ leiten wir direkt, ohne Abzug von Kosten, an die NCL-Stiftung weiter.

Hilfsprojekt

Ziel der Stiftung ist es den Kampf gegen NCL aufzunehmen und eine Heilung zu ermöglichen

NCL-Stiftung

Für eine Zukunft ohne Kinderdemenz

NCL ist die Abkürzung für eine seltene Stoffwechselkrankheit mit tödlichem Verlauf (Neuronale Ceroid Lipofuszinose). Gleichzeitig steht die Abkürzung für das Leitbild einer Hamburger Stiftung, die sich der Bekämpfung dieser Krankheit widmet. Trotz realistischer Therapiechancen ist NCL bislang unheilbar.