Wings for Life: Querschnittslähmung heilen

Ziel ist eine Heilung für traumatische Querschnittslähmung zu finden

Wings for Life will Querschnittslähmung heilen. Dazu fördert die Forschungsstiftung seit 2004 wissenschaftliche Projekte und klinische Studien rund um den Globus. Die treibenden Kräfte hinter Wings for Life sind der zweifache Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner und Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz. „Mein Sohn verunfallte und ist seit dem querschnittsgelähmt. Als Vater willst du nie und nimmer akzeptieren, dass die Medizin schwere Rückenmarksverletzungen noch nicht heilen kann“, so Heinz Kinigadner. Ein Schicksal, das für Millionen Menschen steht, die auf den Rollstuhl angewiesen sind. Um wirksame Therapien und Medikamente zu finden, fördert Wings for Life die Rückenmarksforschung. Stetig gibt es Fortschritte. „Wir sind auf einem guten Weg“, so Kinigadner. „Je mehr Menschen uns unterstützen, desto eher können wir unser Ziel – Querschnittslähmung heilen - erreichen.“ 100% aller Spendengelder kommen der Rückenmarksforschung zugute.

Das Projekt der Wings for Life: Querschnittslähmung heilen

Wings for Life setzt sich für die Heilung von Querschnittslähmung ein

Wings for Life: Querschnittslähmung heilen

Das Ziel von Wings for Life ist klar definiert: Ein Leben ohne Rollstuhl

Wings for Life will Querschnittslähmung heilen. Dazu fördert die Forschungsstiftung seit 2004 wissenschaftliche Projekte und klinische Studien rund um den Globus.