Von Max Giesinger handsigniertes Kunstwerk auf Verkehrsschild

Beschreibung

Der Osnabrücker Künstler Mika Springwald sprühte mit der Stencil-Technik das Porträt des deutschen Popsängers Max Giesinger aufwendig auf ein altes Verkehrsschild und brachte es dem Musiker zu seinem Konzert beim Schlossgarten-Open-Air in Osnabrück mit. Max Giesinger war auf Anhieb begeistert von der Arbeit und dem sozialen Engagement von Springwald – und veredelte das Schild für den guten Zweck mit seinem Autogramm. Damit unterstützt der Sänger die Arbeit der Caritas für benachteiligte Kinder und Familien in der Stadt und im Landkreis Osnabrück, zu deren Gunsten Mika Springwald die Schilder nun bei uns versteigert. Bieten Sie mit und sichern Sie sich das kultige Kunstwerk auf einem Verkehrsschild mit Portrait und Original-Signatur von Max Giesinger!

Entdecken Sie bei uns auch weitere einzigartige Auktionen für den guten Zweck!

Leistungsbeschreibung

Sie bieten auf etwas, das Sie nicht kaufen können: Das Kunstwerk von Mika Springwald auf einem alten Verkehrsschild, original signiert von Max Giesinger.

  • Porträt von Max Giesinger
  • Signatur auf dem Schild
  • Gesprüht mit Stencil-Technik
  • Aluminium-Schild, Durchmesser: 420 mm
  • Das Schild wurde beim Konzert am 16. August 2019 in Osnabrück vom Musiker handsigniert

Den Erlös der Auktion „Von Max Giesinger handsigniertes Kunstwerk auf Verkehrsschild“ leiten wir direkt, ohne Abzug von Kosten, an den Stiftungsfonds Horizont der Caritas Osnabrück weiter. Mit den Mitteln werden Freizeitangebote für benachteiligte Kinder in der Stadt und im Landkreis Osnabrück gefördert.

Hilfsprojekt

Flüchtlingshilfe der Caritas Osnabrück - Freizeitangebote für Flüchtlingskinder

Flüchtlingshilfe der Caritas Osnabrück

Freizeitangebote für Flüchtlingskinder

Die Caritas Osnabrück setzt sich engagiert im Bereich der Flüchtlingshilfe ein und kümmert sich dabei auch gezielt um die zum Teil traumatisierten Kinder und Jugendlichen. Gerade die sinnvolle Freizeitgestaltung ist ein wichtiger Faktor in ihrem oftmals tristen Alltag in der Fremde.