World Childhood Foundation

Ziel der Stiftung ist es, weltweit für bessere Lebensbedingungen von gefährdeten, bedürftigen und ausgebeuteten Kindern zu sorgen

„Wir dürfen den Missbrauch von Kindern nicht tatenlos hinnehmen“, forderte Königin Silvia von Schweden – und handelte: 1999 rief sie auf der Basis der UN-Kinderrechtskonvention die World Childhood Foundation ins Leben. Ziel der Stiftung ist es, global gegen Ausbeutung und Vernachlässigung sowie gegen Misshandlung und Missbrauch von Mädchen und Jungen zu kämpfen. Gleichzeitig setzt sich die Stiftung dafür ein, für bessere Lebensbedingungen von gefährdeten und bedürftigen Kindern zu sorgen sowie ein weltweites Bewusstsein für die Rechte der Kinder zu schaffen. Die World Childhood Foundation führt keine eigenen Projekte durch, sondern kooperiert weltweit mit nationalen, regionalen und lokalen Nichtregierungsorganisationen.

Die Projekte der World Childhood Foundation

HEROES

HEROES setzt sich für missbrauchte und von Gewalt betroffene Kinder ein

Gegen Gewalt und Unterdrückung im Namen der Ehre

2007 startete das Projekt HEROES. Ziel war und ist es, mit jungen Männern (zwischen 17 und 23) mit Migrationshintergrund zu arbeiten, die Verantwortung übernehmen wollen, die sich gegen körperliche und seelische Gewalt und für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen einsetzen.

HILFE-FÜR-JUNGS e.V.

HILFE-FÜR-JUNGS e.V. - Für Jungen und junge Männer

Für Jungen und junge Männer

Der Berliner Verein HILFE-FÜR-JUNGS unterstützt seit 1994 Jungen und junge Männer, die von sexueller Gewalt und Ausbeutung betroffen oder bedroht sind. Das grundsätzliche Ziel ist es, die Kinderrechte von Jungen auf ein Leben ohne sexuelle Gewalt zu stärken.

World Childhood Foundation

Kinder sind unsere Zukunft

Kinder sind unsere Zukunft

Kinder sind unsere Zukunft. Aus dieser Überzeugung heraus rief Königin Silvia von Schweden 1999 gemeinsam mit 14 Mitgründern die WORLD CHILDHOOD FOUNDATION ins Leben. Ziel der Stiftung ist es, weltweit für bessere Lebensbedingungen von gefährdeten, bedürftigen und ausgebeuteten Kindern zu sorgen.