Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.

Die Stiftung ist eine Herberge des Lebens in einer ausweglosen Situation

Rund 22.000 Kinder und Jugendliche leiden bundesweit an einer unheilbaren Krankheit, die unweigerlich zum Tod führt. Davon leben allein in Mitteldeutschland rund 6.000 Kinder. Für die Betroffenen, ihre Eltern und Geschwister bricht nach der Diagnose meist eine Welt zusammen. Dann herrschen häufig Verzweiflung, Trauer und Wut, denn die 24-Stunden-Pflege und -Betreuung des Kindes sind eine psychische und physische Dauerbelastung. Im thüringischen Tambach-Dietharz entstand in drei Jahren ein stationäres Kinderhospiz mit zwölf Plätzen für todkranke Kinder und ihre Familien, die ein ganzheitliches Hilfeangebot auf dem leidvollen Weg erhalten. Es gilt: „Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben schenken“.

Das Projekt der Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.

Das Kinderhospiz geht mit den todkranken Kindern einen schweren Weg

Kinderhospiz Mitteldeutschland

Eine Herberge des Lebens in einer ausweglosen Situation

Warum unser Kind? Diese Frage stellen sich Eltern, wenn beim Nachwuchs eine unheilbare tödliche Krankheit diagnostiziert wird. Wut und Trauer machen sich in den betroffenen Familien breit. Wenn keine Chance auf Heilung besteht, braucht es in dieser ausweglosen Situation eine Herberge des Lebens.