Zurück zur Hilfsorganisation

Wings for Life: Heilung von Querschnittslähmung

Ein Projekt der Wings for Life

Wings for Life setzt sich für die Heilung von Querschnittslähmung ein

Eine Heilung für traumatische Querschnittslähmung zu finden – diesem Ziel hat sich die gemeinnützige Forschungsstiftung Wings for Life verschrieben. Zur Realisierung dieses ambitionierten Vorhabens fördert die in Salzburg ansässige Institution seit 2004 ausgewählte wissenschaftliche Projekte, die sich mit der Heilung des verletzten Rückenmarks befassen.

 

Mehr als 2,7 Millionen Menschen sind derzeit nach einer Verletzung des Rückenmarks auf den Rollstuhl angewiesen. Jährlich erhalten weltweit zirka 130.000 weitere Menschen die fatale Diagnose „Querschnittslähmung“, 75 Prozent davon nach einem Unfall in einer alltäglichen Situation.

 

Querschnittslähmung kann jeden treffen. Dabei ist sich die Wissenschaft einig: Verletzte Nervenzellen sind zur Regeneration fähig – Querschnittslähmung wird eines Tages heilbar sein.

 

Damit aus dieser Vision Wirklichkeit werden kann, fördert Wings for Life die weltweit besten Forschungsprojekte zur Heilung verletzten Rückenmarks und unterstützt darüber hinaus auch revolutionäre Kompensationsbehandlungen zur Verbesserung der Lebensqualität von Querschnittspatienten.

 

Die administrativen Kosten der Stiftung werden von den Gründern getragen. Jede Spende an Wings for Life fließt damit zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung – denn Querschnittslähmung muss heilbar werden. Das Ziel von Wings for Life ist klar definiert: Ein Leben ohne Rollstuhl.