Zurück zur Hilfsorganisation

UNESCO Programm Bildung für Kinder in Not

Arbeit über alle Grenzen hinweg für Frieden und Verständigung

Die Stiftung UNESCO baut grundsätzlich nur Projekte auf, die für dauerhafte und nachhaltige Existenz sorgen. Als Teil der Vereinten Nationen arbeitet die UNESCO über alle Grenzen hinweg für Frieden und Verständigung.

 

In den unterentwickelten Ländern dieser Welt fehlt es an Möglichkeiten, dass Kinder zur Schule gehen und einen Beruf erlernen, Zugang zu sauberem Wasser erhalten, medizinisch versorgt werden und anderen entwicklungsfördernden Erfordernissen. Wo Armut, Krieg oder Naturkatastrophen das Leben der Kinder bestimmen, leistet die Stiftung UNESCO Hilfe zur Selbsthilfe, damit sich die Kinder und ihre Familien durch Eigenleistung dringend benötigte Grundstrukturen und entwicklungsfördernde Veränderungen schaffen und aufbauen können. Durch diese Art der Unterstützung und Förderung erhalten sie oftmals zum ersten Mal Aussichten auf eine würdevolle und bessere Zukunft.

 

Projektziele:

- Etablierung und Festigung von Bildung für Mädchen und Jungen weltweit. 

- Eröffnung eines aktiven Zugangs zum Wirtschaftsmarkt. Durch die Vergabe von  Mikrokrediten erhalten die Menschen die Möglichkeit, sich eine Selbstständigkeit  aufzubauen, die ihnen und ihren Familien den Lebensunterhalt sichert. 

- Verwirklichung des Rechts auf Wohlergehen, Gesundheit und Sicherheit, damit Kinder die Chance bekommen, entwicklungsgerecht aufzuwachsen. 

- Ausbau und Sicherung der Wasserversorgung in unterentwickelten Ländern. Kindern und ihren Familien den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen. 

- Vermittlung der Bedeutsamkeit von Toleranz und Akzeptanz als wichtige Voraussetzung für Friedenssicherung. 

- Durchführung von Hilfsmaßnahmen in akuten Notsituationen, da unerwartete  Katastrophen schnelles Handeln und eine aktive Unterstützung erfordern.