Zurück zur Hilfsorganisation

Kinderhospiz Balthasar

Das Kinderhospiz Balthasar begleitet die Kinder in ihren schwersten Stunden

„Ihr Kind ist unheilbar krank, wir können nichts mehr für ihr Kind tun!“ Dieser Satz bringt Familien aus den Fugen. Jedes Jahr erkranken mehr als 4.000 Kinder in Deutschland unheilbar. Für die Familien bricht alles zusammen – nichts ist mehr, wie es war. Der Weg von der Diagnose bis zum Tode des Kindes zieht sich oft über Monate, manchmal Jahre hin und verlangt von Eltern und Geschwistern das Äußerste.

 

Damit die Familien auf dem schweren Weg nicht alleine sind, wurde im September 1998 im sauerländischen Olpe das Kinderhospiz Balthasar eröffnet – als erste Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Seitdem wurden hunderte Familien mit unheilbar erkrankten Kindern begleitet und versucht, die nur noch kurze Lebenszeit der Kinder möglichst erfüllt und positiv zu gestalten. Seit 2009 gibt es in Olpe zudem ein Jugendhospiz.

 

Dieses erste Hospiz für Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland hat eine wichtige Versorgungslücke zwischen Kinder- und Erwachsenenhospizen geschlossen, denn 16- bis 27-Jährige haben andere Bedürfnisse und Anforderungen hinsichtlich räumlicher Ausstattung, Tagesablauf, Angeboten und psychosozialer Betreuung. Wie im benachbarten Kinderhospiz werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bereits ab der Diagnose begleitet.

 

Beide Einrichtungen müssen sich zu 70 Prozent durch Spenden tragen, denn die Kostenträger finanzieren lediglich einen kleinen Teil der pflegerischen Versorgung. Angebote wie eine schmerzmedizinische Beratung, Musiktherapie oder Klinik-Clowns sind ebenso spendenfinanziert wie die gesamte Betreuung der Angehörigen und die weitere Begleitung der Familien nach dem Versterben des Kindes oder des Jugendlichen.

Alle Erlöse folgender Auktionen gehen zu 100 % an dieses Hilfsprojekt: