Handsigniertes Matchworn-Karnevalstrikot von Kapitän Matthias Lehmann

Beschreibung

Der 1. FC Köln ehrt mit seinem diesjährigen Karnevalstrikot die Roten Funken – das Sondertrikot ist dem Uniformrock eines Offiziers des ältesten Traditionscorps im Kölner Karneval nachempfunden. Auf der Brust prangt das Kölner Stadtwappen, in den weißen Polokragen ist das Motto der Session eingestickt: Mer stelle alles op der Kopp. Passend zu diesem Motto steht das Logo des FC-Sponsors REWE ebenfalls „op dem Kopp“ und macht das Trikot so zu einem absoluten Unikat mit einer weltweiten Auflage von zwei Exemplaren! FC-Kapitän Matthias Lehmann hat das Fastelovend-Trikot in der Karnevalsspartie am 23. Januar 2016 gegen den VfB Stuttgart getragen und anschließend handsigniert. Bieten Sie mit und sichern Sie sich diese besondere Trikot-Rarität für den guten Zweck! 

 

Entdecken Sie bei uns auch weitere einzigartige Auktionen für den guten Zweck!

Leistungsbeschreibung

Sie bieten auf eine echtes Fußball-Sammlerstück, das es nicht zu kaufen gibt: das getragene und handsignierte Fastelovend-Trikot von Timo Horn, aus dem Karnevalsspiel gegen den VfB Stuttgart am 19. Spieltag der Saison 2015/2016!

  • Fasteloved-Trikot der Saison 2015/2016, getragen am 23. Januar 2016  gegen den VfB Stuttgart von Matthias Lehmann
  • Brust-Schriftzug: REWE (op dem Kopp!)
  • Ärmelbadges: Bundesliga und Hermes
  • Eingearbeitetes Sessionsmotto im Nacken: „Mer stelle alles op der Kopp“
  • Größe: L

Den Erlös der Auktion „Handsigniertes Matchworn-Karnevalstrikot von Kapitän Matthias Lehmann“ leiten wir direkt, ohne Abzug von Kosten, an die Stiftung 1. FC Köln weiter.

Hilfsprojekt

Stiftung 1. FC Köln

Familien mit behinderten und unheilbar kranken Kindern sollen hier unterstützt werden

Projekte, die helfen, soziale Nachteile aufzuholen

Die Stiftung des 1. FC Köln fokussiert sich auf die vier Kernthemen Bildung, Gewaltprävention, Gesundheit und Toleranz. Die Stiftung des Bundesligaclubs unterstützt Projekte für Kinder und Jugendliche im Rheinland, die helfen, soziale Nachteile aufzuholen.